• Call Us: 1-800-200-8765

Airsys Deutschland GmbH bietet die Herstellung und Installation von Klimaanlagen an, die zur Nachhaltigkeit der Umwelt beitragen und gleichzeitig die Weiterentwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützen sollen.

Airsys Deutschland GmbH glaubt nicht, dass es in der heutigen Welt einen Platz für Sklaverei oder Menschenhandel gibt. Wir verpflichten uns, unsere Praktiken zur Bekämpfung von Sklaverei und Menschenhandel kontinuierlich zu verbessern und die gleichen hohen Standards von unserer Lieferkette und anderen Geschäftspartnern zu fördern.

Das Unternehmen etabliert weiterhin eine Null-Toleranz-Position gegenüber Verstößen zu Menschenhandel und anti-moderne Sklaverei Gesetze. Alle unsere Tochtergesellschaften sind verpflichtet, sich an die Richtlinien gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei zu halten, die mindestens folgende Maßnahmen erfüllen:

  • Aufbau von langjährigen Beziehungen zu seriösen Lieferanten, um unsere Erwartungen an das Geschäftsverhalten deutlich zu machen.
  • Sicherstellung, dass Lieferanten und Subunternehmer die Anti-Modern-Sklaverei-Gesetzgebung einhalten, hauptsächlich durch Fragebögen, aber auch durch Hintergrundinformationen Kontrollen, regelmäßige Überprüfungen und gegebenenfalls Besuche vor Ort.
  • Sicherstellung, dass Systeme vorhanden sind, um die Meldung von Bedenken und den Schutz von Hinweisgebern zu fördern.
  • Schulungen in Bezug auf das Modern Slavery Act für relevante Mitarbeiter.
  • Schutz der Mitarbeiter durch Durchführung von Überprüfungen vor der Einstellung, einschließlich der Berechtigung zur Arbeit, Referenzen, Qualifikationen und Nachweis der nationalen Versicherungsnummern und wiederum Förderung einer Kultur der ethischen Integrität am gesamten Arbeitsplatz.

Die Airsys Deutschland GmbH erkennt die Bedeutung des EU-Gesetzes über moderne Sklaverei an und ist der Ansicht, dass die oben genannten Verfahren das Risiko von Sklaverei und Menschenhandel in unseren Unternehmen reduzieren, indem sie potenzielle Risiken in unseren Lieferketten identifizieren und überwachen.

Diese Erklärung wird gemäß Abschnitt 54 des Modern Slavery Act 2015 abgegeben und stellt unsere Erklärung gegen Sklaverei und Menschenhandel für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr des Unternehmens dar.

Diese Erklärung wurde vom Board genehmigt und am 1. Januar 2021 von Matthew Thompson, Managing Director, unterzeichnet.

Diese Grundsatzerklärung wird jährlich überprüft und entsprechend veröffentlicht.